Der Name stammt vom italienischen Arzt und Biophysiker Luigi Galvani (1737-1798), der die Batterie zur chemischen Erzeugung von Strom erfand. Galvanischer Strom kennt nur eine Fließrichtung (entweder nur vom Pluspol zum Minuspol oder umgekehrt) im Gegensatz zu unserem herkömmlich aus der Steckdose fließenden Wechselstrom, der die Polarität pro Sekunde 50 mal ändert (50 Hertz).

Die Galvano-Feinstrom-Therapie dient der Harmonisierung des Organismus, Normalisierung der Funktion des Nervensystems, erweitert Gefäße und kurbelt die Produktion von Hormonen an und bietet auch anderen lebenswichtigen körperproduzierten Stoffen die Möglichkeit des leichteren Abfließens an, z.B. Lymphe. Die Stromstärke des galvanischen Stroms liegt bei 50 Milli-Ampere – ähnlich dem der eigenen zellproduzierten Bio-Elektrizität. Erkrankte und schmerzende Organe, Nerven und Körperteile können deutlich geringere oder gar keine Elektrizität mehr erzeugen. Hier kann die Galvano-Feinstrom-Therapie den Selbstheilungsprozess entscheidend voranbringen. Der galvanische Strom dringt bis in die 7. Zellschicht der Haut und durchdringt selbst knöcherne Umhüllungen.

Die Galvano-Therapie ist Standard in der Naturheilkunde und wird von den Privatkassen zur Elektrotherapie gehörend erstattet (im Hufelandverzeichnis aufgeführt).

  • Anwendungsgebiete:
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Halux valgus
  • Gürtelrose
  • Bandscheibenprobleme
  • Arthrose
  • Verstopfung
  • Rheumatische Leiden
  • und vieles andere mehr….